Bei schönstem Sonnenschein war die Landesgruppe Nordost heute unterwegs zum Große Ravensberg, welcher 108,2 m hoch ist und gehört zu einem etwa 20 km langen Endmoränenzug.

Über diesen ging es zum Teufelssee bei Potsdam. Hier etwas Geschichte dazu:

Dieser ist ein so genanntes Toteisloch. Er entstand während der letzten Eiszeit vor etwa 20.000 Jahren. Beim Abschmelzen der gewaltigen Gletscher kam es häufig vor, das Gletscherzungen abbrachen. Diese wurden dann von abgeschwemmten Sand- und Kiesmassen überlagert. Oft vergingen Jahrtausende, bis auch diese Toteisblöcke bei allmählicher Erwärmung abgeschmolzen waren. Das sich bildende Toteisloch liegt hier über einem wasserundurchlässigen, tonigen Untergrund. So konnte es sich mit Schmelzwasser füllen. Ein kleines, mit 7 Meter ziemlich tiefes Gewässer blieb zurück, das sogar tiefer als die größeren Havelseen ist.

Diesen See nahmen unsere Hunde an zum Anbaden 😉 

Nach dem Lauf zum Teufelssee ließen wir es uns im Vereinsheim munden. Es gab leckeren Kuchen (frisch aus dem Ofen) und eine Tasse Kaffee dazu. Nach dieser kleinen Stärkung und ausgeruht machten wir uns auf den Rückweg. Da im Wald anleinpflicht galt, fanden wir eine Lichtung auf welcher sich unsere Belgier noch einmal austoben konnten.

                                                                                                                                                               

 

Eure Landesgruppe Nordost
Hannelore Eckert